Mirko Grafelmann

(Partei unabhängiger Kandidat)

Das Thema Natur- und Umweltschutz betrifft uns alle und beginnt auf kommunaler Ebene. Dafür möchte ich mich einsetzen.

Vita

  • Geboren 1994 in Bremervörde
  • Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei der EWE Netz GmbH in Oldenburg
  • Weiterbildung zum Meister im Elektrotechniker-Handwerk
  • Aufgewachsen in Köhlen (Geestland), seit 2020 lebe ich mit meiner Freundin in Lintig (Geestland)

Über mich

Da ich ein Kind vom Dorf bin, bin ich in der Natur aufgewachsen. Meine Brüder und ich waren viel draußen und haben im Grünen gespielt. Da ging über Höhlen bauen im Wald bis hin zum Spielen in Bachläufen. Diese Kindheit möchte ich nicht missen. Grüne Weiden und bunte Felder waren selbstverständlich. Leider ist dieses Landschaftsbild heute nur noch spärlich vertreten, stattdessen ist eine Monokultur immer häufiger anzutreffen. Ich möchte, dass meine bzw. unserer aller Kinder und deren Kinder auch die Möglichkeit haben, so aufzuwachsen wie ich. Dafür möchte ich mich einsetzen. Da ich noch nicht allzu viele Erfahrungen in der Politik gesammelt habe, möchte ich damit auf regionaler Ebene im Ortsrat Lintig beginnen.

Und heute

Nach meiner Ausbildung in Oldenburg habe ich aus beruflichen Gründen ca. 3,5 Jahre in Hemmoor gewohnt. Die Weiterbildung zum Meister eröffneten mir innerbetrieblich neue Türen, sodass sich mein Arbeitsplatz änderte und ich nun seit Mitte 2018 in Bremervörde tätig bin. Durch diese Umstrukturierung konnte ich wieder in Richtung meiner Heimat umziehen. So wohne ich zusammen mit meiner Freundin seit Anfang 2020 wieder in Geestland OT Lintig. Da ich mich für unsere Ortschaft und deren Umgebung einsetzen möchte, kam mir die Idee, mich für den Ortsrat Lintig aufstellen zu lassen. Die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ gibt mir dazu die Chance. Meine politischen Interessen gelten vor allem den regionalen und ökologischen Lebensmitteln und dem Tierschutz. Eine klare Kennzeichnung ist da meiner Meinung nach Pflicht: Jeder sollte beim Einkauf wissen, was drin ist und woher die Lebensmittel kommen. Tierleid, Naturzerstörung, Gift und Gentechnik gehören nicht unsere Lebensmittel. Schweine, Kühe und Hühner verdienen ein artgerechtes Leben und unsere Landwirte ein gutes Auskommen. Für sie und mit ihnen kämpfen wir.

Freizeit

Die Elektronik/Informatik hat mich schon von klein auf sehr interessiert, nicht zuletzt, weil unser Nachbar im Bereich der Telekommunikationstechnik tätig war und ich dort des Öfteren mal über die Schulter schauen durfte. Er hat mich in diesem Bereich sehr inspiriert und fungierte in diesem Bereich als Vorbild. Meinen ersten PC bekam ich schon im jungen Alter, ich war circa 12 Jahre alt. Seither gehört das basteln, das zusammen- und auseinanderbauen, reparieren und installieren zu meinen Hobbys. Im Bekannten- und Freundeskreis leiste ich so gerne Hilfe und bin offen für neue Herausforderungen.

Das Thema kochen hat in der letzten Zeit für mich eine immer größere Bedeutung bekommen. Durch das Thema Massentierhaltung und Billigfleisch wurde ich inspiriert, mich mit dem vegetarischen Sektor etwas mehr zu befassen und die Ernährung teilweise umzustellen. So gehört Fleisch nicht mehr jeden Tag bei uns auf dem Tisch, sondern eher selten und in Bio-Qualität.

Gerne bin ich auch draußen mit dem Fahrrad unterwegs, denn unsere Dörfer bieten genügend Feldmarkt, um diese zu befahren.